Die Veranstaltungen im 1. Halbjahr 2019

 

Regelmäßige Veranstaltungen

Veranstaltungen im 2. Halbjahr

 


Gepiffe is aach gesunge – Mundart trifft auf Kultur


Am Fastnachtssonntag laden Elisabeth Scherer und Bernd Mader zu einem heiteren Streifzug durch die weiten Felder der Kultur ein. Friedrich Stoltze, Ferdinand Happ, Wolf Schmidt, Kurt Sigel, Susanne Hasenstab und andere Spitzenkräfte der Mundartdichtung führen uns zu den Orten, wo Kultur lebt, gelebt und debattiert wird. Ob Dichtkunst oder Theater, ob alte oder neue Medien, ob röhrende Hirsche oder rasende Christbaumständer – jedes Kulturgut ist es wert, dass darüber gebabbelt wird.

Sonntag, 3. März, 11 Uhr
Eintritt: Acht Euro
Reservierung: Elisabeth Scherer, Telefon 0172 66 26 990, oder Bernd Mader, Telefon 069 78 95 175,
E-Mail senden


Literarischer Salon im Frühjahr


Zum ersten Mal in diesem Jahr öffnet wieder der Literarische Salon. Mitglieder des FörderVerein PetriHaus treffen sich, um in lockerer Runde über Bücher ihrer Wahl zu sprechen.
Im Mittelpunkt unseres Literaturgesprächs steht dieses Mal der Roman Mittagsstunde von Dörte Hansen (erschienen im Penguin-Verlag).
Freundinnen und Freunde der Literatur sind herzlich eingeladen, im Literarischen Salon zuzuhören und mitzureden.

Mittwoch, 27. März, 19 Uhr
Eintritt frei, Spenden werden gerne angenommen.
Weitere Informationen: Bernd Mader, Telefon 069 78 95 175, E-Mail Anfrage senden


Literaturkrimi – Dichtung oder Wahrheit – „Goethespur“


Der Autor Bernd Köstering liest zusammen mit Christine Stiller aus seinem neuesten Literaturkrimi „Goethespur“:
Dichtung oder Wahrheit? Hendrik Wilmut, Literaturdozent und Goethekenner begibt sich auf die Spur Goethes und seiner Italienreise. Gibt es Gründe an Goethes Reisebeschreibung “Die italiänische Reise“ zu zweifeln? Wer versucht, die Nachforschungen Wilmuts und seines ehemaligen Freundes Eddie zu vereiteln? Verfolgen Sie mit uns die Ermittlungen in diesem 4. Fall Hendrik Wilmuts in Frankfurt, Weimar, München und Innsbruck.
Lesung: Bernd Köstering und Christine Stiller

Sonntag, 28. April, 11 Uhr
Eintritt: Acht Euro
Reservierung empfohlen: Telefon 0151-17 59 1919 oder E-Mail senden


Romantischer Chorgesang – Frankfurter Frauenchor ElektraVokal


Der 2017 gegründete und 2018 prämierte Frankfurter Frauenchor gibt ein neues Konzert: 21 Sängerinnen präsentieren eine Mischung von anspruchsvoller Chormusik aus verschiedenen Epochen mit Werken von Monteverdi, Brahms, Holst, Gyöngyösi, u.a.
Frankfurter Frauenchor ElektraVokal
unter der Leitung von: Rodrigo Affonso

Sonntag, 05. Mai, 18 Uhr
Eintritt: freiwillige Spende
Reservierung empfohlen: Telefon 0151-17 59 1919 oder E-Mail senden


Italienreisen in der deutschen Literatur


Kein Land hat deutsche Schriftsteller und Schriftstellerinnen jemals so fasziniert wie Italien, das „Land, wo die Zitronen blühn“. Als Einstimmung in die bevorstehende Urlaubszeit will die Lesung die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine vergnügliche und nachdenkliche Lesereise quer durch die deutsche Literatur von Mailand bis Catania nehmen. Es werden Texte aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert gelesen, aber auch Ausschnitte aus Romanen und Erzählungen der Gegenwart. Dabei sollen nicht die allseits bekannten Texte im Vordergrund stehen, sondern auch weniger bekannte Romane, Erzählungen und Gedichte vorgestellt werden, die eine (Neu-)Entdeckung wert sind.
Lesung: Dr. Sabine Gruber, Tübinger Literaturwissenschaftlerin

Samstag, 11. Mai, 16 Uhr
Eintritt: Acht Euro
Reservierung empfohlen: Telefon 0151-17 59 1919 oder E-Mail senden


Tag für die Literatur: Tumult in Frankfurt – von Frankfurter Dichtern beobachtet


Tumulte sind allgegenwärtig – auf Straßen und Plätzen, in Sälen und Sportarenen. Sie sind mal festlich und heiter, mal dramatisch und gewaltgeladen. Sie haben in Frankfurt eine lange Tradition. Wir laden ein zu einer Zeitreise vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Silke Wustmann und Bernd Mader präsentieren trotz ernstem Hintergrund meist amüsante literarische Zeugnisse von Johann Wolfgang Goethe, Friedrich Stoltze, Max Leopold Langenschwarz (aus Rödelheim!), Kurt Sigel, Robert Gernhardt, Es geht um so aufregende Ereignisse wie die Kaiserkrönung in Frankfurt im Jahr 1764, den Aufruhr der Bürger gegen die Willkür der Stadtregierung im Jahr 1831, die Revolution von 1848 und die Protestbewegung in den späten 60er Jahren des 20. Jahrhunderts.

Sonntag, 26. Mai, 15 Uhr
Eintritt: Acht Euro
Reservierung: Bernd Mader, Telefon 069 78 95 175, E-Mail senden


“… denn was vorbei ist, Schatz, das ist vorbei!“


schreibt Erich Kästner in kunstvollen Reimen an eine ehemalige Geliebte.
Eigentlich ist unser ganzes Leben ein ständiges Abschiednehmen: von einer Liebe, von Gewohnheiten, von einer Katze oder dem treuen Auto. Nicht alle brauchen dafür acht Seiten wie Alain Delon, der in bewegender Rückerinnerung von seiner Romy Abschied nimmt.
Eine Lesung mit Karin Rebenstock und Carola Volkmann

Samstag, 29. Juni, 16 Uhr
Eintritt: Acht Euro
Reservierung: Karin Rebenstock, Telefon 069 78 93 392, E-Mail senden

 

Regelmäßige Veranstaltungen

Veranstaltungen im 2. Halbjahr

Kontakt

FÖRDERVEREIN PETRIHAUS

Am Rödelheimer Wehr 15; 60489 Frankfurt am Main
Postfach 940 112; 60459 Frankfurt am Main

 +49 69 78 07 84 88   

E-Mail senden

Newsletter

  Newsletter Petrihaus Frankfurt abonnieren

Möchten auch Sie über Neuigkeiten per Mail informiert werden? Senden Sie uns eine E-Mail und wir nehmen Sie in unseren Verteiler auf.