Thementag Jüdisches Rödelheim

Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Heimat- und Geschichtsverein Rödelheim e.V.

Sonntag, 16. Juli, 11 Uhr (Lesung), 13 Uhr (Diavortrag und Besichtigung)



 Wegen der großen Nachfrage fanden beide Veranstaltungen im Pavillon des Heimat- und Geschichtsvereins im Brentanopark statt.

    

Der Tag begann mit einer Lesung von Texten Wolf Heidenheims und Ludwig Börnes, die beide, der eine länger, der andere kurz, in Rödelheim gelebt und gearbeitet haben, und mit einer Einführung in das Werk der beiden Autoren. Heidenheim, Herausgeber und Übersetzer liturgischer Texte und Dichter in deutscher und hebräischer Sprache, hatte in Rödelheim die “privilegierte orientalische und occidentalische Buchdruckerey“ eröffnet, die den Ort weit über die Region und sogar über Deutschland hinaus bekannt machte. Der Frankfurter Schriftsteller und Publizist Ludwig Börne verbrachte einige für ihn wichtige Monate in Rödelheim und ließ sich 1818 in der Cyriakuskirche taufen.

Lesung: Dr. Sabine Gruber, Literaturwissenschaftlerin aus Tübingen

Vortrag hebräischer Texte: Nili Kranz

      

Im Anschluss ab 13 Uhr Diavortrag zum Jüdischen Friedhof in Rödelheim  und zum jüdischen Leben in Rödelheim, danach Besichtigung der Gedenkstätte der Synagoge in unmittelbarer Nachbarschaft.

Diavortrag: Hans Dieter Schneider vom Heimat- und Geschichtsvereins Rödelheim e.V.

Erläuterungen zur Synagoge: Dr. Armin Kroneisen, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins
 Horst Günter Kroneisen, Stellv. Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins


Die Frankfurter Rundschau berichtete darüber. Klicken Sie bitte hier.

▲  Zurück zum Seitenanfang

▲  Zurück zum Bilderbuch