Das Zauberreich der Brentanos

 

Wie Märchenprinzessinnen im Zauberreich fühlten sich Bettine von Arnims Töchter Armgart und Maximiliane, als sie von 1829 bis 1834 auf dem Landsitz ihres reichen Onkels Georg Brentano in Rödelheim wohnen durften.

"Das Poetischste von allem war das malerische Petrihäuschen, in dem der Onkel wohnte und auch ganz alleine schlief...",

schilderte später Maximiliane begeistert das Petrihaus in ihren Memoiren.

Das Petrihaus, bis vor zwanzig Jahren noch dem Verfall preisgegeben, konnte durch den gemeinsamen Einsatz vieler Frankfurter Bürger und Unternehmen der regionalen Wirtschaft wieder aufgebaut und restauriert werden.

Es hat seine Tore geöffnet und lädt den Besucher ein, sich Zeit zum Eintauchen in das Zauberreich der Brentanos und die Welt von gestern zu nehmen, das historische Ambiente des Petrihauses wird auch Sie beeindrucken und begeistern.

Lassen Sie das Savoir Vivre der Romantik auf sich wirken, besuchen Sie uns. Sie kommen als Gast, und wir sind sicher, auch Sie werden sich in den Kreis der Freunde des Petrihauses einreihen.

Das Petrihaus bis 1999

  • Vermutlich älteste Darstellung des Petrihauses um 1720 zur Zeit von Johannes Petri. Geschenk des Sohnes Heinrich Petri (Bildhauer) an seinen Bruder Anton.
  • Das Petrihaus 1825, Gemälde von Bettine von Arnim, geb. Brentano.
  • Die Zufahrt über die Rödelheimer Landstraße 1825
  • Das Petrihaus um 1900
  • Bau des Wehres 1926
  • Das Petrihaus vor Beginn der Bauarbeiten 1999

    Kontakt

    FÖRDERVEREIN PETRIHAUS

    Am Rödelheimer Wehr 15; 60489 Frankfurt am Main
    Postfach 940 112; 60459 Frankfurt am Main

     +49 69 78 07 84 88    E-Mail senden

    Newsletter

     Newsletter Petrihaus Frankfurt abonnieren

    Möchten auch Sie über Neuigkeiten per Mail informiert werden? Senden Sie uns eine E-Mail und wir nehmen Sie in unseren Verteiler auf.

    {